Autor: Ina Geißler

Cutouts Gated Unities, 2020 Beitrag zur Ausstellung „city (un)limited – Der Traum vom eigenen Haus“, Schloss Biesdorf 2020/21 Malereiserie (30 teilig) mit Cut Out und 6 Körperzäune aus schwarzem Schaumstoff Immer eindringlicher stellt sich die Bodenfrage bezogen auf das Spannungsverhältnis zwischen den Bedürfnissen des Einzelnen und denen der Gemeinschaft. Die Ausstellung unternimmt eine Bestandaufnahme der […]

Weiterlesen

Wortbilder Narratives Schweigen, 2020 Papier, Cut-Out, Fotokopien, Bleistift, Filzstift Ist eine Mind Map aus Texten, Zitaten, Bildern, Zeichnungen und Cut-Outs. Thema dieser Sammlung ist das „Schweigen“ und das Ordnen des Durcheinanders an Stimmen, die mit dem Zustand des Stillsitzens und In-sich-gehens einhergehen kann. Ich lasse eine Vielzahl an Gedanken in dieser Arbeitsweise zu, so dass […]

Weiterlesen

Cut Outs   Rauminstallationen (realisiert) 2 in 1 – Zweisam, 2020 Ina Geißler und Uschi Niehaus im Tempelhof Museum Eröffnungsrede am 23.1.2020 von Dr. Sabine Ziegenrücker „Zweisam“ – „einsam“ ergänzt man gedanklich unwillkürlich. 

Der Gegensatz, der hier eingebaut ist und sogleich anklingt, zweisam – einsam, die Auseinandersetzung mit ihm, sein Erkennen ist wesentliche Voraussetzung für […]

Weiterlesen

Cut Outs   Wortbilder Eins, 2018 Bemaltes Papier, geschnitten und gefaltet Ina Geißlers Cut-Outs werden in weiße, bedruckte oder beidseitig gefärbte Papiere eingeschnitten. Die reliefartige Oberfläche der Papiere verändert ihre Erscheinung durch unterschiedliche Lichteinfälle. Je nach Position und Licht tritt mehr das Wort oder mehr das Bild in Erscheinung. Einige dieser Wortbilder werden im Raum aufgehängt […]

Weiterlesen

Cut Outs   Wortbilder Umwegungen, 2016 Papier, geschnitten und gefaltet In der Serie „Umwegungen“ werden zwei einander widersprechenden Aussagen in einem Cut-Out zusammengefügt und durch die entgegengesetzten Leserichtungen verbildlicht: „Umwege erweitern den Horizont“ bildet in der Wiederholung ein Mantra, welches sich spiralförmig aus der Mitte nach außen dreht, anders herum liest sich „Umwege führen auch zum […]

Weiterlesen

Cut Outs   Wortbilder Flexible Fixierungen, 2016 Laserprint, geschnitten und gefaltet In der Serie „Flexible Fixierungen“ verbinde ich Wort und Raum in Papierarbeiten. Der Text wird dadurch lesbar, dass er als Cut-Out aus dem Papier ausgeschnitten und zu einem räumlichen Bild gefaltet wird. Begonnen habe ich diese Arbeit mit kurzen, formelhaften „Handlungsanweisungen“. Diese unterstützen durch die […]

Weiterlesen

Open Call vom Kunst.Raum.Steglitz Eröffnung: Donnerstag, dem 30. Januar 2020, 19 Uhr musikalische Begleitung: Claudia Risch (Bassklarinette) und
Rainer Stolz (Wortkünstler) Ausstellung vom 30. Januar bis 27. März 2020 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8-19 Uhr Künstler*innen: Ina Geißler, Panagiota Kapogianni, Jiyeon Kim, Yoonhee Kim, Regina Roskoden, Shahla Safarzadeh, Marty Sander Foto: Gerhard Haug, Berlin (Uschi Niehaus […]

Weiterlesen

Eröffnungsrede am 23.1.2020 von Dr. Sabine Ziegenrücker

Der Gegensatz, der hier eingebaut ist und sogleich anklingt, zweisam – einsam, die Auseinandersetzung mit ihm, sein Erkennen ist wesentliche Voraussetzung für das Zustandekommen dieser Ausstellung. Das Alleinsein, die Einsamkeit als Notwendigkeit für künstlerisches Arbeiten wird als Ausgangspunkt markiert, um von dort dieses „Zweisam“ zu wagen. Im permanenten Austausch während der Entstehung der Ausstellung findet ein Nachdenken über die Bedingungen und Formen dieses Zwiegesprächs statt.

Weiterlesen

Rauminstallationen (Ideen) (FAG) Namenwand, 2019 Wettbewerbsbeitrag von Ina Geißler und Jens Betcke, häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh GEDENKORT FRIEDHOF ALTGLIENICKE, 3. Preis (2019) Die Namen von über 1360 Menschen, die
auf engstem Raum ruhen, werden in angemessener Form dauerhaft sichtbar gemacht. Im Schatten der Mauer, vor der sie bestattet sind, erhält jeder einen eigenen Stein […]

Weiterlesen

Wortbilder Stimmen, 2019 Papier, Cut-Out, Fotokopien, Bleistift, Filzstift Ina Geißlers Beitrag zur Ausstellung STIMMEN! (Ausstellung des Frauenmuseums, Berlin im Willy-Brandt-Haus) besteht aus Worten und Sätzen. Die Künstlerin bezieht sich mit ihrer Wandarbeit auf ein Märchen mit dem Titel „Die Tochter des Schmiedes“: Es handelt von dem Weg eines Mädchens zu schrittweiser Autonomie gegenüber gesellschaftlichen Normen […]

Weiterlesen