Ina Geißler


KUNFT // Ina Geißler und Fabian Lippert


ortsbezogene Installation für die Dorfkirche Alt Gaarz




Dorfkirche Alt Gaarz
evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Lärz-Schwarz
im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
17248 Lärz

Eröffnung: Montag, 21.Mai.2018, 10.30 Uhr
„KunstOffen“ Samstag, 19. bis Montag, 21. Mai
Die Installation KUNFT kann den ganzen Sommer besichtigt werden.

Die ortsbezogene Installation „KUNFT“ von dem Künstler- und Architektenduo Ina Geißler und Fabian Lippert besteht aus 5 spiegelnden Flächen, welche zum Mobile miteinander verbunden sind. Sie bewegen sich langsam in der Kirche und spiegeln ihren Innenraum wieder. "Die Installation soll nicht unbedingt dem Ort etwas Fremdes hinzufügen, sondern ungeschönt die von uns als besonders empfundene Schlichtheit der Kirche hervorheben. Die Form der Spiegel bildet die Pfeilform nach, welche sowohl an den Fenstern, als auch sonst überall in der Kirche präsent ist." Indem sich die 5 Pfeile als Mobile im Raum bewegen, können sie beizeiten in der Mitte ineinandergreifen.

"Uns fiel besonders die Zeitlosigkeit der Kirche auf. Es hat sich dort seit sehr langer Zeit kaum mehr etwas verändert. Wir hatten das Gefühl, wirklich zur Ruhe zu kommen, an einem Ort da sein zu können, ohne ein nächstes noch unerfülltes Ziel vor Augen zu haben. Es entstand so die Idee für die bewegliche Installation, welche vor-/zurück-/ und ineinandergreift. Der Titel KUNFT ist der Wortkern der Begriffe, welche sie veranschaulicht: Zusammenkunft von Herkunft, Zukunft und Ankunft."

Infos zu Kirche:
Dorfkirche Alt Gaarz

weitere Veranstaltungen in der Gegend:
KunstOffen
Kirchentour Mecklenburg Vorpommern

ART AFFAIR


Präsentation der Künstlerzeitschrift



Studio Bildende Kunst
John-Sieg-Straße 13
10365 Berlin


Eröffnung: Donnerstag, 5.4.2018, 19 Uhr
Ausstellung: 6.4. bis 9.5.2018


Karolin Hägele, Kordula Kral und Volker Scharnewsky haben die Künstlerzeitschrift vor 3 Jahren ins Leben gerufen und seit dem mitgestaltet. 17 weitere Künstler haben sich mit Originaldrucken und literarischen Beiträgen für diese einmalige Auflage von j e 30 Exemplaren beteiligt:

Kerstin Hensel // David Mildner // Ina Geißler // René Rehfeldt // Axel Brumma // Lutz Hirschmann // Susanne Werdin // Helmut Müller // Sándor Tatár // Chris Firchow // Simone Jänke // André Schinkel // Ute Hausfeld // Bernadette Schroeger // Paul Alfred Kleinert // Wilhelm Schramm // Niels Unbehagen

UNTERTON @ MUSEUM DER 1000 ORTE


Die Klanginstallation „Unterton" am Martin-Gropius-Bau in Berlin ist nun im „Museum der 1000 Orte vertreten

Das „Museum der 1000 Orte“ präsentiert Kunst am Bau, die in den letzten sieben Jahrzehnten für Bauten des Bundes in Deutschland und auf deutschen Auslandsliegenschaften geschaffen wurde. Die Onlinepräsentation „Museum der 1000 Orte“ ist ein Projekt des Bundesbauministeriums und des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau. Sie ist als wachsendes Angebot angelegt, in das nach und nach sämtliche im Auftrag des Bundes entstandenen Kunstwerke eingestellt werden.

Link: Museum der 1000 Orte

ORNAMENT - SPURENSUCHE IN DER TORGAUER STADTLANDSCHAFT



Ergebnisse des offenen künstlerisch-konzeptionellen Ideenwettbewerbes in Torgau - Ein Projekt des BBK LEIPZIG e. V. in Kooperation mit der Stadt Torgau




Eröffnung und Programm:

Samstag, 7. Oktober 2017

14.30 Uhr
Feierliche Übergabe der Kunstwerke an die Torgauer Öffentlichkeit

Grußworte von Romina Barth
Oberbürgermeisterin der Stadt Torgau

Dankesworte von Philipp Fritzsche
Projektleiter, bildender Künstler, Leipzig

15:00 bis 16:00 Uhr
Führung mit Heidi Stecker
Kunstwissenschaftlerin, Leipzig

18:00 Uhr
Rundgang
„Leben und Tod rungen - ornamentale Stationen“
mit Anett Lau, Künstlerin

Sonntag, 8. Oktober 2017

13:00 bis 14:00 Uhr
Führung mit Heidi Stecker
Kunstwissenschaftlerin, Leipzig

Ausstellungsaduer: Oktober bis Dezember 2017


Die Stadt Torgau besitzt eine beeindruckend erhaltene Altstadt mit über 500 Denkmalen aus der Zeit der Renaissance. Zugleich war sie mit Schloss Hartenfels ein zentraler Ort der Reformation. Epochen und Begebenheiten, Neubauten und Umbauten, Alltag und Arbeit fanden nicht nur Ausdruck in den jeweils zeitgemäßen Medien. Natürlich hinterließ auch das fundamentale Ereignis der Reformation vielfältige Spuren. Was sich niederschlägt, finden wir heute in Formen, die ornamental interpretiert werden können. Sie umgeben uns täglich, nicht nur dekorativ, sondern auch kommunikativ.

Eine Fachjury hatte im Juni in Torgau unter dem Titel „ORNAMENT – Spurensuche in der Torgauer Stadtlandschaft“ vier Entwürfe für Kunst im öffentlichen Raum ausgewählt:Hannah Schneider, Alessandra Donnarumma, Anett Lau und Ina Geißler. Die Ergebnisse dieses offenen künstlerisch-konzeptionellen Ideenwettbewerbes sind zwar temporär realisiert, sie werden aber lange im Gedächtnis haften bleiben. Die Torgauer und ihre Gäste sind eingeladen, sich entlang dieser Ornamente, Spuren und Zeichen ihren Weg durch die Stadt zu bahnen. Auf sinnlich erfahrbare Weise, mit Bild, Ton und Duft werden bekannte Orte neu gesehen, bisher unbekannte entdeckt.

EINANDER von Ina Geißler

ist ein Buchstabenvorhang aus farbiger LKW-Plane. Er sperrt den Zugang zu einer Straße im Zentrum von Torgau komplett ab. Der Vorhang bleibt trotzdem durchlässig. Das 4 x 7 m große Wortbild ruft wichtige soziale Werte wach.
Das Wort Einander wird in seine Einzelteile zerlegt und neu zusammengesetzt. Es entsteht daraus ein Über- und Untereinander aus Miteinander, Umeinander, Zueinander und ein Durcheinander aus den Buchstaben des Wortstammes. Der Text erschließt sich nicht allein durch das gewohnte Lesen, sondern, indem man ihn emotional und körperlich nachempfindet. Das Passieren des Durchganges erfolgt möglicherweise verlangsamt und aufmerksamer als sonst. Die Situation der Begegnung einer entgegenkommenden Person, das Miteinander im öffentlichen Raum wird zum Mittelpunkt des Erlebens.

„Es liegt allein an uns, ob wir aus den vielen Steinen, die wir einander in den Weg legen, Mauern oder Brücken bauen.“ © Ferstl, einfach kompliziert einfach, 1995

weitere Infos:

ORNAMENT-Spurensuche in der Torgauer Stadtlandschaft

Presse:

Torgauer Zeitung, 4.10.2017
Torgauer Zeitung, 23.11.2017

Jubiläum

Jubiläums-Ausstellung ausgewählter Stipendiatinnen der Dorothea Konwiarz Stiftung


Schlüterstraße 71
10625 Berlin


Eröffnung: Samstag, 24. Juni 2017 um 18.30 Uhr

Weitere Infos gibt es unter: www.dorothea-konwiarz-stiftung.de

ART. SPRING 2017

Der Stadtbezirk wird Galerie. Offene Ateliers in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee


Gleimstraße 41
10437 Berlin


Zeit: Samstag, 17. und Sonntag, 18. Juni jeweils von 15 bis 19 Uhr

Rund 160 Kunstschaffende öffnen am Wochenende des 17. und 18. Juni die Türen zu ihren Ateliers. Gleichmäßig über den Bezirk verteilt, mit Schwerpunkten in den größeren und kleiner Atelierhäusern. Weitere Infos gibt es unter: www.artspring.berlin

125 BILDER SUCHEN EINE KOLONIE

Gruppenausstellung mit ausgewählten Stipendiaten der Stiftung Kulturfonds - Künstlerhaus Lukas

Peters-Barenbrock Galerie
Schifferberg 24
18347 Ostseebad Ahrenshoop


Eröffnung: 26.Mai.2017 um 19.30 Uhr
Ausstellung: 27. Mai bis 9. Juli 2017


PICTURA + POESIS

Gruppenausstellung mit 8 nationalen und internationalen künstlerischen Positionen

Kunstverein Gera
Markt 8/9
07545 Gera


Eröffnung: 20.OKTOBER.2016 um 19.30 Uhr
Ausstellung: 21. Oktober bis 17. Dezember 2016


Bildende Kunst und Literatur berühren und befruchten sich bereits seit der Antike und die Beziehung der beiden „Schwesterkünste“ zueinander beschäftigt Kunst- und Literatur seit Jahrhunderten. Die Ausstellung „pictura + poesis“ nimmt diese unaufgelöste Thematik auf und widmet sich dem Verhältnis von Sprache, Sprachzeichen, Text und deren formalästhetischer Einbindung in Gestaltformen der bildenden Kunst.
Bereits im 20. Jahrhundert haben sich zahlreiche Kunstströmungen von Kubismus, Dadaismus über Pop Art bis hin zu aktuellen Tendenzen konzeptueller Kunst mit dem Verhältnis von Bild und Text oder deren Elementen beschäftigt und damit die ursprünglich strikte Trennung von Dichtung und Malerei beweglich gemacht.
Die Gruppenausstellung pictura + poesis, die der Kunstverein Gera ab dem 21. Oktober 2016 in seinen Galerieräumen am Markt präsentiert, versammelt insgesamt 9 Positionen zeitgenössischer KünstlerInnen, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus und mittels verschiedener Medien mit der Einbindung von Schrift in Werke der bildenden Kunst auseinandersetzen. Die verschiedenen künstlerischen Positionen beschäftigen sich dabei u.a. mit dem immer größer werdenden Einfluss digitaler Informationssysteme, der dominanten Präsenz von Werbebotschaften bis hin zum schlichten Existenzbeweis menschlicher Daseinsformen. Präsentiert werden Arbeiten von Martin Assig, Carlfriedrich Claus, Friederike Feldmann, Ina Geißler, Jenny Holzer, Mark Lammert, Dirk Lebahn/Mark von Schlegell, Lätitia Norkeit sowie Despina Stokou.
Die Eröffnung der Exposition findet am 20. Oktober 2016, um 19:30 Uhr in Anwesenheit vieler ausstellender KünstlerInnen in den Galerieräumen des Kunstvereins Gera statt.

U-BAHNHOF MUSEUMSINSEL

Wettbewerbsergebnisse für die Hintergleiswände der U5, Berlin

Lichthof der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Ausstellungsraum (rechts)
Am Köllnischen Park 3
10179 Berlin

Eröffnung: 19.Juli.2016 um 18 Uhr
Ausstellung: 20.Juli. bis 2.August.2016


Im Zuge des Neubaus der U5 entsteht der Bahnhof Museumsinsel.
Zur Gestaltung der Hintergleiswände wurde ein Wettbewerb ausgelobt, dessen Ergebnis im Lichthof der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgestellt wird. Den ersten Preis haben Stefan Müller und Philipp Arndt, Berlin gewonnen. Die Ausstellung wird durch Frau Claudia Reich-Schilcher, Abteilung II der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, und Frau Ute Bonde, Geschäftsführerin Finanzen der Projektrealisierungs GmbH U5, eröffnet.

Für die Deckengestaltung des künftigen Bahnhofs „Museumsinsel“ bezieht sich das Büro Max Dudler auf Schinkels Bühnenbild der "Königin der Nacht“.
Mein Beitrag zum Sternenhimmel sind Fotografien von Himmelskörpern aus Ausschnitten von Architektur und Kunstwerken der ansässigen Museen. Ausgangspunkt für diese Serie ist die Kuppel von Schinkels Pantheon im Alten Museum, welches in meinem Bild als Sonne erscheint.

Gruppenausstellung in der Cöthener Schinkelkirche


Cöthen, Fakenberg
Infos und Anfahrt:www.coethenerkultursommer.de

Eröffnung: 16. Juli 2016, 14 Uhr
Ausstellung: 17.Juli - 13.August 2016

Ausgestellte Künstler

Ariane Boss
Steffen Büchner
Ina Geißler
Chantal Labinski
Sophie Natuschke
Karin Kerkmann
Mara Wagenführ
Verena Weckwerth

PAPER BIENNALE RIJSWIJK 2016


Museum Rijkswijk, Niederlande
Herenstraat 67
NL-2282 BR Rijswijk

Infos:www.museumrijswijk.nl

Preview: 12. Juni 2016, 15 Uhr
Ausstellung: 11.Juni - 18.September 2016
dienstags bis sonntags 11 - 17 Uhr

Ausgestellte Künstler · Exhibited Artists

Sabine K. Braun (DE)
Josef Bücheler (DE)
Mandy Coppes-Martin (ZA)
Anne ten Donkelaar (NL)
Lauren Fensterstock (USA)
Ina Geiβler (DE)
Dorthe Goeden (DE)
Graphic Surgery (NL)
Kim Habers (NL)
Paul Hayes (USA)
Anna Jóelsdóttir (IS)
Yoko Kataoka (JP)
Tracy Luff (AU)
Karen Margolis (USA)
Matthew Shlian (CA)
Annie Vought (USA)
Joyce Zwerver (NL)










NEUE ARBEITEN @ Patrick Heide CA @ Amsterdam Drawing


NDSM-werft
Tt.Neveritaweg 6
1033 WC Amsterdam-North



Opening: Wednesday 16th September 2015 (by invitation only)
Fair dates: 17 -20 September 2015

Stand n. 20

Artists presented:
Pius Fox
Ina Geissler
Alex Hamilton
Károly Keserü
Thomas Müller
Danica Phelps
Diana Sirianni
Christos Venetis








STADTPLATZ GRONE @ Red Dot Design Award


Wir freuen uns, dass der von Fabian Lippert und Ina Geißler gestaltete Stadtplatz GRONE durch einen "Red Dot"- Honourable Mention prämiert wurde. Nur 6,3% von insgesamt 4791 Bewerbungen wurden dieses Jahr mit dem "Red Dot Design Award" und einer lobenden Anerkennung versehen. Die Gewinner werden im Herbst zeremoniell in Singapur geehrt.

Red Dot Design Ceremony: 26.9.2014
Singapore



STADTPLATZ GRONE @ TAG DER ARCHITEKTUR


Das Projekt 'Stadtplatz Grone' in Göttingen nimmt am Tag der Architektur teil. Ein ehemaliges Parkdeck wurde zum Quartiersplatz von Fabian Lippert LKA Berlin umgebaut. Es hat eine Farbgestaltung und ein Bodenbild von Ina Geißler erhalten.

FÜHRUNG: Sonntag, 29.6.2014, 13,14 und 15 Uhr

Fröbelweg/ Ecke St. Heinrichstr.
Göttingen Grone.

Infos:Ankündigng

Presse:DEUTSCHES ARCHITEKTENBLATT-Bewegte Stadt









BUCHVORSTELLUNG


UNTERTON, Klanginstallation von Ina Geißler und Fabian Lippert @ KUNST AM BAU


Dokumentation von Martin Seidel über ausgewählte Kunst-am-Bau-Projekte des Bundes 2006–2012, herausgegeben vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, S. 25-234

BUCHVORSTELLUNG UND EMPFANG: Montag, 23.6.2014, 18.30 Uhr

im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Veranstaltungshof
Stresemannstraße 128-130
10117 Berlin

Einladung und Programm

KUNST AM BAU - Ina Geißler / Fabian Lippert: „Unterton“. Klanginstallation, 2011



FILM ZUR INSTALLATION UNTERTON


Juni 2014

Im Januar 2012 wurde auf dem Südplatz vom Martin-Gropius-Bau in Berlin die Installation Unterton von Ina Geißler und Fabian Lippert eröffnet. Nun gibt es einen Film zum Projekt von Lutz Glandien:













ERÖFFNUNG QUARTIERSPLATZ GRONE IN GÖTTINGEN
Ina Geißler und
Lippert Kavelly Architekten


November 2013


LKA Lippert Kavelly Architekten haben ein Parkplatzdach zum Quartiersplatz umgestaltet. Im November 2013 wurde der Platz eingeweiht.
Ein großes Buchstabenrätsel im Belag aus Tartan wurde von der Künstlerin Ina Geißler gestaltet: Ineinander verschränkte Buchstaben bilden das Wort „Grone“, wobei das „E“ gleichzeitig die Spielfeldbegrenzung eines Federballfeldes markiert. Auch die Gestaltetung von Details eines zweifarbigen Sichtschutzes für die Mülltonnen oder die farbige Gestaltung in der Tiefgarage geben den wenig repräsentativen Bereichen des öffentlichen Raumes eine Wertigkeit. (Foto: Christine Erhard)



PRESSE:
DETAIL - Stadtplatz statt Ghetto: Quartiersplatz Grone in Göttingen
DB DEUTSCHE BAUZEITUNG - Spielen statt parken
BAUWELT - Quartiersplatz, nachgereicht
HNA - Sporteln auf dem Parkdeck






BODENBILD GRONE

Floor design for a leisure park

Gestaltungskonzept Quartiersplatz
Göttingen, Grone Nord
Ina Geißler und
Lippert Kavelly Architekten


June 2013


In Grone, a district of the German city of Göttingen, Fabian Lippert and Ina Geissler have remodelled a former parking deck overlooking a park into a leisure square open to the public. Geissler developed a design for the Tartan flooring that consists of the letters GRONE. The word can be deciphered from bird’s eye perspective but is not readable from the pedestrian’s viewpoint. The imaginative yet practical floor design turns the square into an abstract composition of coloured bands and a picture or letter puzzle at the same time.



Infos: PRESSE







WRONGRIGHT

Häfner Jimenez Landschaftsarchitekten und Ina Geißler

Wettbewerbsbeitrag für
"STIFTUNG FLUCHT, VERTREIBUNG, VERSÖHNUNG" (SFVV)
STRESEMANNSTR. 90
BERLIN-KREUZBERG AUSSENANLAGE
Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten


INTERDISZIPLINÄRER NICHTOFFENER WETTBEWERB FÜR LANDSCHAFTSARCHITEKTEN UND KÜNSTLER

Eröffnung: 13.02.2013 um 17 Uhr
Ausstellung: 14.2. bis 28.2.2013

Idee des Entwurfs WRONGRIGHT: Es geht darum, Recht vom Unrecht, WRONG von RIGHT zu unterscheiden. Die sich gegenseitig verdrängenden grau-schwarz-weißen Riesenbuchstaben aus Beton des Wortpaares erstrecken sich großflächig als Bodenbild über den gesamten Bürgersteig um das Gebäude. Aus der Fußgängerperspektive, im Mittendrinsein, ist es nur bedingt lesbar. Erst wenn man heraustritt, aus den oberen Stockwerken der Stiftung hinunterschaut, lassen sich die Wörter erkennen. Es benötigt einigen Abstand, um das sich wiederholende Muster aufzulösen. Grundlage von Versöhnung ist es, sich stetig in der Schwierigkeit zu üben, Recht und Unrecht aus konträren Perspektiven zu betrachten.
"...Vielen der 15 Entwürfe aus dem Wettbewerb zur Gestaltung der Außenanlagen und des Kunst­ am-Bau-Wettbewerbs gelingt dennoch eine berührende Metaphorik (....) Die Künstlerin Ina Geissler und Häfner Jimenez Landschaftsarchitekten aus Berlin deuten Geschichte als Gegenstand von Streit und politischer lnstrumentalisierung und appellieren mit ihrem Wortspiel an die Fähigkeit, Recht und Unrecht mehr aus konträren Perspektiven zu betrachten..." (März 2013, Garten+Landschaft, Zeitschrift für Landschaftsarchitektur, "Millionenfaches Erinnern in Berlin")



Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Foyer im Erdgeschoss
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Öffnungszeiten: 8 bis 20 Uhr

Infos: BBR Kunst am Bau Wettbewerbe

SCHRIFTSTELLEN // Ina Geißler und Fabian Lippert@
Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten für das Einheits- und Freiheitsdenkmals in Leipzig
@Neues Rathaus/Leipzig


internationaler, nicht offener Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008 mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren

Es sprechen: Herr Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig Herr Dr. Johannes Beermann, Staatsminister und Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Dresden Herr Dr. Michael Roik, Ministerialdirigent, Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Berlin

Eröffnung: Freitag, 13.07.2012, um 14:00 Uhr
Ausstellung: 13. Juli bis 5. August 2012



Neues Rathaus, Untere Wandelhalle
Martin-Luther-Ring 4-6
04109 Leipzig
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr

Infos zum Entwurf unter: Schriftstellen
Diskussion ab 13.7.2012 unter: Denkmaldialog






INA GEISSLER & AXEL ANKLAM @ Galerie Wagner + Partner


EUNOMIA
Eröffnung: Freitag, 20.1.2012, 19 - 22 Uhr
Ausstellung: 20.1.-3.3.2012

Künstlergespräch mit Ina Geißler und Axel Anklam: 9.2.2012, 19 Uhr
Moderation: Dr.Heinz Stahlhut, Berlinische Galerie



Karl-Marx-Allee 87
10243 Berlin
+49.30.21 96 01 37

Infos unter: http://galerie-wagner-partner.com
Artikel im Tagesspiegel: Unter der Diskokugel






ERÖFFNUNG UNTERTON // MARTIN-GROPIUS-BAU BERLIN


Eröffnung: Dienstag 12.1.2012, 11 Uhr

permanente Installation für den Südplatz vom Martin-Gropius-Bau von Ina Geißler und Fabian Lippert

Niederkirchnerstraße 7
(Ecke Stresemannstr. 110)
D–10963 Berlin

Beitrag unter:Urbanes Unterbewusstsein/Deutschladradio Kultur
Artikel im Tagesspiegel: Gullyklänge

Mitarbeit:
Komposition/Programmierung
nach Klangaquarellen von Ina Geißler:
Lutz Glandien, Berlin
Umsetzung Interaktivität:
Georg Bosch, Berlin

Beteiligte Firmen:
Tiefbau: Fa. CMM, Berlin
Klangerzeugung: Glockentechnik Schmidt, Berlin
Elektrotechnik: Fa. Kohl, Fürstenwalde









PATRICK HEIDE CA @ Preview Berlin 2011

Preview Berlin (09.09.2011 - 11.09.2011)
Airport Berlin Tempelhof
Hangar 2, Columbiadamm 10
D–12101 Berlin

www.previewberlin.com



Opening: Thursday 8th September 2011
Fair dates: 9 - 11 September 2011

Stand n. 16

Artists presented:
Alex Hamilton
Ina Geissler







ERSTER PREIS BEIM KUNST-AM-BAU-WETTBEWERB FüR DEN BERLINER MARTIN-GROPIUS-BAU


Ina Geißler und Fabian Lippert haben den ersten Preis des Kunst-am-Bau-Wettbewerbs für den Berliner Martin-Gropius-Bau gewonnen.
Infos unter:
http://www.tagesspiegel.de
Artikel/TAZ
Film/art-in-berlin






PATRICK HEIDE CA @ Art Amsterdam 2011

Art Amsterdam (11.05.2011 - 15.05.2011)
Europaplein 22
1078 GZ Amsterdam

www.artamsterdam.nl



Wednesday May 11 6-10 pm
Thursday May 12 11-7pm
Friday May 13 11-9pm
Saturday May 14 11-7pm
Sunday May 15 11-7p

Booth n. 96

Artists presented:
Isabel Albrecht
Ina Geissler
Thomas Müller






WAGNER + PARTNER @ art KARLSRUHE 2011

Art Karlsruhe (10. bis 13. März 2011)
Preview: 9. März von 14 bis 17 Uhr
Eröffnung: 9.März 17 - 21 Uhr
täglich 12 - 20 Uhr, Sonntag, 13. März, 11 - 19 Uhr

Halle 3 / Stand F08

Ausgestellte Künstler · Exhibited Artists
Peter Dreher
Ina Geißler
Raïssa Venables

One-Artist-Shows
Maria & Natalia Petschatnikov






INA GEISSLER @ GRIFFELKUNST

Ab November 2011 wird meine 6 teilige Grafikedition in hoher Auflage von der Griffelkunst an 85 Orten Deutschlands gezeigt:

Hamburg-St. Pauli(Geschäftsstelle), H-Bergedorf, H-Harburg, H-Schenefeld und an 82 anderen Orten: Aachen, Arnsberg, Bergisch Gladbach, Berlin-Charlottenburg, Berlin-Dahlem, Bielefeld, Bocholt, Bonn, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Celle, Coburg, Dessau, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Erfurt, Essen, Esslingen, Flensburg, Frankfurt, Freiburg, Fulda, Gifhorn, Görlitz, Göttingen, Hannover, Helgoland, Hildesheim, Holzminden, Homburg, Itzehoe, Karlsruhe, Kassel, Kevelaer, Kiel, Koblenz, Köln, Köln-Müngersdorf, Leipzig, Lensahn, Limburg, Lindau, Ludwigsburg, Ludwigshafen, Lübeck, Lüneburg, Mannheim, Marburg, Meschede, Mönchengladbach, München, Münster, Niebüll, Nürnberg, Oldenburg i.O., Otterndorf, Paderborn, Pletten-berg, Ratingen, Ratzeburg, Recklinghausen, Rendsburg, Reutlingen, Rostock, Saarbrücken, Schleswig, Schleusingen/Südthüringen, Schwarzenbek-Geesthacht, Schwerin, Seesen, Stuttgart, Ulm, Villingen, Wiesbaden, Wilhelmshaven, Winsen, Wolfenbüttel, Wolfsburg, Würzburg.

Infos unter: http://www.griffelkunst.de